Schadensbilder

von vorne oben, rechte Fahrzeugseite

von vorne unten, oben ist das Knotenblech zu sehen

von oben, Abriss des Knotenbleches an der Seitenwand Triebkopf

von oben, Abriss des Bleches

von oben

Sicht, wenn die seitliche Ablage demontiert ist (Bild 6)

Verbindung auf der Fahrerseite

linke Seite von vorne

Bilder durch anklicken vergrößern                      © bei Hubert Eich

Reparatur

rechts von vorne, die neue Anbindung

recht, die neue Verbindung aus Beifahrersicht

Anbibdung der Maske, die neu laminiert wurde

 

Hallo Flair I - Fahrer

Die Bilder zeigen einen Abriss des Fahrzeugaufbaues vom Triebkopf meines Flair 6000 i.

Die Resonanz im Forum Flairfreunde.de hat gezeigt, dass der Schaden bei mir kein Einzelfall ist.

Wer einen integrierten Flair I fährt, sollte überprüfen ob diese Verbindung, die bei mir  gebrochen ist, an seinem Fahrzeug noch in Ordnung ist.

Nun wie kann man feststellen, ob da was in Bewegung ist?

Vom ersten Augenschein zuerst mal

Hat sich zwischen Aufbau und Armaturenbrett (ganz außen, wo der Turbo-Van sitzt) ein Spalt gebildet? Wenn ja, dann sind das Anzeichen von Bewegung nach außen und einem möglichen Schaden. Gefahr!!

Weitere einfache Prüfung

Die seitliche Ablage unter dem Fenster kann man, wenn man oben vorne an der Ablage zwei Schrauben und in der Rundung an der Seitenwand in der Ablage zwei oder drei Schrauben löst. Mit etwas Geschick lässt sich die Ablage wegnehmen.

Nun kann man man auf das Verbindungsblech sehen, dass den Triebkopf mit dem Aufbau verbindet von hinten (siehe 6. Bild). Hier darf zwischen Aluwinkwinkel und Triebkopfblech kein noch so geringer Spalt sein bzw. müssen alle Nieten vorhanden sein (evtl sind von den Alu-Nieten die Köpfe weggeplatzt). 

Für eine eingehende Kontrolle von oben, muss die komplette vordere Abdeckung entfernt werden. Aber bitte nicht erschrecken wie es da aussieht.

 

Meine Empfehlung:

Die Flairfreunde, die sich diese Arbeiten nicht zutrauen, sollten auf jeden Fall beim nächsten Werkstatttermin dies überprüfen lassen und sich dann nachweislich (schriftlich) bestätigen lassen, dass dort alles ok ist.