Marokko - Reise   2009 -2010  
         >>>>>>>> Marokko-Reisen   Reisen    Home

27. Nov. 2009 Fr - 2. Dez. 2009 Mi

Wir sind gestartet. Erstmal führt uns der Weg nach Norden. Am Wochenende sind wir bei einer Geburtsfeier und am Montag, 30. Nov. geht es dann über Luxembourg quer durch Frankreich bis Biarritz.

Abendstimmung in Biarritz

 

Route durch Frankreich

 

3. Dez. 2009 Do - 5. Dez. 2009 Sa

Biarritz lassen wir hinter uns und sind nach wenigen Kilometern in Spanien. Es geht zügig über San Sebastian - Burgos - Madrid - Linares - Ronda - nach Algeciras.

In Algeciras werden noch Einkäufe getätigt und Fährtickets nach Marokko besorgt. Wir entscheiden uns auf Grund des sehr günstigeren Preises für die Überfahrt nach Tanger.

 

 

 

Route durch Spanien

6. Dez. 2009 So - 07. Dez 2009 Mo

6:30 Abfahrt zum Fährhafen, gegen 8 Uhr läuft die Fähre aus und die Überfahrt dauert 3 Stunden (keine Fastferry).

10:45 Ortszeit haben wir die Zollformalitäten im Hafen von Tanger endlich erledigt und fahren den Campingplatz Achakar, unweit von Tanger an.

Hier ist die Herkules-Grotte und ein kilometerlanger Strand, beliebtes Ausflugsziel der Einwohner von Tanger.

Wir essen  zum Auftakt in Marokko erstmal eine Fischtajine bei der Grotte.

 

Montag Ruhetag von der Anreise.

 

Einfahrt in Tanger

 

Leuchtturm am Cap Spartel westl. von Tanger

Herkules in der Grotte

Ausflugsziel Achakar

 

geschäftstüchtiger kleiner Marokkaner

Bananenblüte an einer Staude auf dem Campingplatz

08.Dez. 2009 Di - 09. Dez. 2009 Mi

Es geht weiter südlich über Asilah - Larache - Souk el Arba du Rharb. Hier ist Souk und wir versorgen uns mit Obst und Gemüse. Alleine der Gang über den Souk ist wieder ein Erlebnis.

Am Nachmittag erreichen wir den Campingplatz in Kenitra, der im Moment im Umbau ist, aber genutzt werden kann.

 

Halt beim Souk el Arba du Rharb

dies ist kein Schrottplatz, sondern

ein Händler für Handwagen und Baumaterial

Obst- und Gemüsehändler

 

10. Dez. 2009 Do

Auf der N 1 über Sale - Rabat erreichen wir Casablanca.

 

Nach der Mittagspause am Leuchtturm in Casablanca fahren wir die Küstenstraße entlang zum Tagesziel El Jadida.

die große Moschee Hassan II in Casablanca

der Leuchtturm in Casablanca

kleines bewohntes Eiland bei Casablanca

 

11. Dez. 2009 Fr - 12.Dez. 2009 Sa

Freitag, Stadtbesichtigung von El Jadida.

Die Hauptattraktion der Stadt ist die befestigte Citè Portugaise (portugiesische Viertel), eine Festungsanlage aus dem 16. Jh. El Jadida, früher Magazan genannt war ein wichtiger befestigter Hafen der Portugiesen zum Schutz ihrer Handelschiffe auf dem Weg nach Indien.

 

 

 

Strand von El Jadida

 

Festungsanlage und Citè Portugaise

Zugang zur

Citè Portugaise

zwei junge Bewohner der Citè

El Jadida

13. Dez 2009 So

Unser Weg führt uns auf der Küstenstraße am Atlantik entlang.

Bei Safi machen wir Mittagspause und treffen am Nachmittag in Essaouira an. 

Strand bei Oualidia

Leuchtturm am Cap Beddouza

Küste in der Nähe von Safi

 

14. Dez. 2009 Mo - 19. Dez. 2009 Sa

Montag, es ist Regenwetter, wir fahren nur kurz mit dem Roller zum Einkaufen und verbringen den Rest des Tages auf dem Campingplatz im WoMo.

Dienstag, die Sonne scheint wieder und wir machen uns auf zur Besichtigung von Essaouira. Der Campingplatz liegt ca. 2,5 km außerhalb und so wandern wir am Strand entlang zum Hafen.

Die Festungsanlage des Hafens und der Medina kann man teilweise begehen und erlaubt schöne Ausblicke auf den Fischereihafen, das Meer und die Stadt.

Panorama von Essaouira

der befestigte Hafen

die Medina von Essaouira

Fischereihafen

Durchblick

 

    

  im Hafen werden noch große Fischerboote aus Holz gebaut

 

Blick von der Festungsanlage

 

befestigter Hafen

 

Fischmarkt im Hafen

Stadtmauer und Festungsanlage um die Medina

 

 

in der Medina

Wir sind mehrere Tage in Essaouira und müssen auch im Souk einkaufen.

   

 

   

Obst, Gemüse, Fleisch, Datteln, Oliven

 

am Strand von Essaouira

kleine Insel mit Festungsruine vor dem Hafen

Kite-Surfer am Strand von Essaouira

20. Dez. 2009 So

Ca. 100 km südlich von Essaouira fahren wir den Campingplatz in Imsouane an, dieser Platz liegt direkt oberhalb der Steilküste.

 

Imsouane, CP oberhalb der Küste

der Fischerhafen des Ortes

   

Brandung an der Steilküste von Imsouane

frisch geborenes Zicklein

21. Dez. 2009 Mo

Es geht bei Regen weiter an der Küste entlang nach Agadir. Hier werden in einem großen Supermarkt die notwendigen Dinge eingekauft, die man auf dem Souk nicht überall bekommt.

Nach dem Einkauf fahren wir zum Strand von Tifnit. Wir machen bei Sonnenschein einen Strandspaziergang, stehen mit Blick aufs Meer auf einem schönen Platz und wollten dort übernachten, aber die Soldaten, die die Küste bewachen, haben uns das nicht erlaubt.

Also geht's zurück in den nächsten Ort, Ait Mimoun .

Fischerort Tifnit

hier wollten wir übernachten, aber die Soldaten hatten etwas dagegen

 

22. Dez. 2009 Di

Erstes Ziel heute, der Airport Agadir. Wolfgang kommt für zwei Wochen nach Marokko. Der Flug hatte eine Stunde Verspätung wegen Gegenwind.

Es geht los über Tiznit, dann an der Küste entlang nach Sidi Ifni.

Pause am Strand von Aglou Plage

23. Dez. 2009 Mi

Regenwetter, 24° Rundgang durch Sidi Ifni, täglicher Einkauf, Tee trinken usw.

 

auch die Ziegen reisen im Regenmantel

24. Dez. 2009 Do (Heilig Abend)

Der Himmel ist Wolkenverhangen, aber es ist am Vormittag trocken, 22°.

Wir wandern am Strand entlang bis zum Fischereihafen von Sidi Ifni.

Ab Mittag starker Regen und damit Indoor-Beschäftigung.

Strand von Sidi Ifni mit Leuchtturm

bei der Strandwanderung

Weihnachtsessen, Couscous & maroccanischer Rose

25. Dez. 2009 Fr (1. Weihnachtstag)

Es regnet mehr oder weniger den ganzen Tag.

Von Weihnachten merkt man hier nichts.

Keine Aktivitäten.

26. Dez. 2009 Sa (2. Weihnachtstag)

Die Wolkendecke reißt auf und die Sonne kommt hervor. Die Luft ist sehr feucht und salzig.

Am Vormittag einkaufen im Souk, am Nachmittag in der Sonne sitzen.

Camping El Barco

  beim Fleischeinkauf

 

Sidi Ifni

Sidi Ifni

Sonnenuntergang am Strand von

Sidi Ifni

27. Dez. 2009 So

Heute fahren wir bei strahlendem Sonnenschein weiter über Tiznit nach Tafraoute. In Tiznit machen wir kurz Halt, aber die Läden im Silber-Souk haben wegen des Aschura-Festes geschlossen.

Am Col de Kerdous machen wir auf 1.250m Kaffeepause. Am späten Nachmittag treffen wir auf dem neuen Campingplatz "Granite-Rose" in Tafraoute ein.

Hotel Kerdous

Blick ins Tal

Sonnenuntergang

in Tafraoute

28. Dez. 2009 Mo

Sonnig, 24° im Schatten

  

    einkaufen von Babouches

 

29. Dez. 2009 Di - 30. Dez. 2009 Mi

Heute 29. Dez. einmal einige Daten:

Tafraoute liegt 1.010 m hoch

Temperaturen:    8:00 Uhr  3,8°

                      14:00 Uhr  25,3° im Schatten

                      14:00 Uhr  44,4° in der Sonne

 

Campingplatz "Granite-Rose"

31. Dez. 2009 Do (Silvester)

Wir wandern über den Berg in das Tal der Ameln. Das Tal ist bekannt für sein Mandelblütenfest im Februar. Die Wanderung war ca. 12,5 km über 4,5 Stunden.

wir treffen auf eine Familie,

die eine Herde von jungen Ziegen hütet

Tal der Ameln

(vom Berg gesehen)

Tal der Ameln

(vom Tal gesehen)

     

durch eine kleine Schlucht wandern

wir zurück nach Tafraout

   

Tafraout mit

 "Le Châpeau de Napolèon"

Felsformationen bei Tafraout

spielende junge Ziegen

 

1. Jan. 2010 Fr (Neujahr)

Heute fahren wir mit dem Roller nach Ait Mansour, einem wunderschönen Tal mit einer Palmoase.

auf dem Weg nach Ait Mansour

   

die Oase in Ait Mansour

Ausgangs der Palmoase

 

2. Jan. 2010 Sa - 3. Jan. 2010 So

Ruhetage, wir genießen das schöne Wetter und treiben uns in Tafraout rum.

Sonnenuntergang beim Campingplatz

04. Jan 2010 Mo

Es geht Richtung Agadir, denn wir müssen unseren Gast am Dienstag wieder am Flugplatz abgeben.

Von Tafraout über Outourouine - Ait Baha - Biougra nach Agadir. Da schon mal hier sind, wird auch gleich im Marjane (Supermarkt) eingekauft.

im Anti-Atlas

 

Frauen unterwegs

 

Kasbah

    

5. Jan. 2010 Di - 6. Jan. 2010 Mi

Es geht weiter nach Süden. Von Agadir über Tiznit nach Tighmert bei Guelmim.

Hier bleiben wir über Nacht auf dem Camping De L'Oasis.

Am Mittwoch machen wir eine Wanderung durch die Oase und werden auch gegen Mittag von einem Regenschauer überrascht.

 

7.Jan. 2010 Do

Es ist Regenzeit in Marokko und wir sitzen fest auf dem Camping De L'Oasis. Die Zufahrt ist zur Zeit nicht befahrbar.

       ein gescheiterter Versuch

8. Jan. 2010 Fr

Hassan, der Platzbetreiber, hat einen Schlepper organisiert, der die WoMo's zur Straße schleppt. Es ist nicht ganz einfach und es dauert mit gemeinschaftlicher Anstrengung etwa zwei Stunden bis vier WoMo's und ein PKW auf der Straße stehen.

Ziel ist heute Tan Tan Plage.

 

9. Jan. 2010 Sa - 16. Jan. 2010 Sa

Es scheint wieder die Sonne und wir sind in Tan Tan Plage

 

      

        Strand von Tan Tan Plage

   

 

hier kann man es aushalten

20,6° im Schatten

35,4 ° in der Sonne

 

Bilder vom Strandspaziergang am 11.1.2010>>

Angler auf den Klippen

 

Muscheln und anderes Getier in den Klippen

Schnecken ziehen ihre Spuren im Sand

Einkaufsplausch mit dem Metzger in Tan Tan Plage

17. Jan. 2010 So

Wir fahren Richtung Norden nach Tafraout.

auf dem Weg nach Tafraout >>>

leichte Sandverwehungen auf der Straße

Oase im Anti-Atlas

bei Ifrane

Kaffeepause

bei Tafraout

18. Jan. 2010 Mo - 23. Jan. 2010 Sa 

In Tafraout bleiben wir wieder ein paar Tage

 

 

 

                  Mittwochs ist Souk in Tafraout >>>

 

Kartoffel, Zwiebel, Mandarinen ect.

Honig, Olivenöl

alles für die Küche

auch ich könnte noch einiges finden

Viehmarkt

Schafe, Ziegen, Kälber

  auch wir kaufen für den täglichen Bedarf

 

Besucher des Souk

mehr Bilder

Wir wandern am Donnerstag durch die  Felsen zum Chapèau Napolèon

die ersten Mandelblühten zeigen auch sich schon

   

Tafraout bei Nacht

 
 

24. Jan. 2010 So

Wir verlassen Tafraout. Die Route geht durch das Tal der Ameln über Irherm nach Taroudant. Hier können wir an der Stadtmauer beim Hotel "Palais Salam" parken und über Nacht stehen.

 

Die Innenstadt von Taroudant gibt nicht viel her, imposant ist die komplett erhaltene 5 km lange Stadtmauer mir den Toren.

Tal der Ameln

auf 1.600 m fahren wir in die Wolken

 

 

Bilder von unterwegs

 

junge Mädels mit Reisigbündeln und Esel unterwegs

kurz vor Taroudant müssen wir durch den Oued Sous, die neue Brücke ist noch nicht fertig

Stadtmauer von Taroudant

eines der vielen Stadttore

 

Sonntags ist Souk in Taroudant

   

                      

 

Frauen auf dem Souk

es gibt frische Erdbeeren,

Beatrice in Kaufverhandlungen

Palmenallee am Tag

Palmenallee am Abend

ein Teil der 5 km langen Stadtmauer

hier an der Stadtmauer konnten wir über Nacht stehen

 

25. Jan. 2010 Mo - 30.01.2010 Sa

Nächstes Ziel ist Ouarzazate.

Dort kommen wir am Nachmittag an.

Pause vor schöner Kulisse

Bilder von unterwegs>>

im Hintergrund der schneebedeckte Atlas

28.1.2010

Am frühen Morgen haben wir -1,2°, Ouarzazate liegt auf 1.100 m 

Schnee im Atlas-Gebirge bis weit nach unten

30.01.2010

Wir machen eine Rundfahrt mit dem Roller in der Gegend von Ouarzazate.

Panorama von Ouarzazate

alte Kasbah Atmane

Störche nisten auf der Kasbah

 

wir kommen am Souk bei Inzebiatene vorbei und kaufen Tajine-Gewürz

 

Souk

ein beladenes Händlerauto

auf der Rundfahrt

Kasbah Tifoultout

31.01.2010 So

Wir verlassen Ouarzazate und begeben uns auf die Straße der Kasbah's, mit Ziel: Todhra-Schlucht.

kurz nach dem Start diese Situation

 

auf der Straße der Kasbah's

El-Keela-des-Mgouna, der Ort ist bekannt für seine Rosenöl- & Rosenwasserprodukte

 

von hier machen wir einen Abstecher in das Tal der Rosen

Kasbah Itran eingangs des Rosentales

 

  

 

das Rosental

 

die Behebung dieser kleinen Unwetterschäden dauern etwas länger

 

zwei sehr unterschiedliche Beförderungsmittel

die Oase vor der Todhra-Schlucht

 

wir sind über Nacht auf dem Campingplatz der Auberge Atlas und stehen unter Palmen

01.02.2010 Mo

Heute nehmen wir uns die Todhra-Schlucht vor und fahren dann weiter über Tamtattouchte -Assoul-Imiter-Amellago nach Goulmima.

 

Die Strecke (ca. 160 km) ist noch nicht lange komplett ausgebaut, führt aber durch landschaftlich schöne Gegenden und Schluchten.

 

Eingang              Ausgang

im touristisch erschlossenen Teil der Thodhra-Schlucht

z. Zt. werden noch Unwetterschäden beseitigt

junge Frauen bei Tamtattouchte mit Reisigbündeln und Brennholz unterwegs

in den Tälern wohnen die Berber mit ihren Schafen und Ziegen in den Felshöhlen

 

kurzer Halt zum Fotografieren und schon sind die Kinder da

Assoul

 

 nach Assoul geht es in zwei Schluchten

 

 

breitere Täler und enge Schluchten wechseln sich ab

mehrere Wasserführende Furten mussten durchfahren werden

Frauen beim Wäsche waschen an der Furt

02.02.2010 Di

Wir legen einen Ruhetag in Goulmima ein. Der Ort gibt nicht viel her.

 

 

03.02.2010 Mi

Über Erfoud und Rissani, hier kaufen wir ein, fahren wir zum Erg Chebbi.

                     

                            auf dem Weg sehen wir

                             frei weidende Kamele

 

 

auf dem Weg nach Erfoud durchfahren wir den Ort Jorf, hier ist Souk und alles spielt sich auf der Hauptstraße ab

04.02.2010 Do

Wir machen eine Dünenwanderung am Erg Chebbi.

 

                     

     Touristenkarawane      Kamele in den Dünen         Zeltbiwak

 

Ziel die hohe Düne

Aufstieg

Abstieg

           

Jungs bei der Herstellung

von Lehmziegeln

05.02.2010 Fr

Heute machen wir uns auf zum Flamingosee. Dieser ist etwas 3 km von unserem Campingplatz entfernt.

wilde Melonen auf dem Weg zum See

der Flamingosee mit Flamingos

Erg Chebbi in der Nachmittagssonne

Kasbah als Hotel

Kamele in den Dünen unterwegs

hier bei der Mittagsruhe

Berberzelt für Gruppenübernachtung (auch in den Dünen)

unser Standplatz

Palmen in der Abendsonne

06.02.2010 Sa

Unsere Aktivitäten heute bestehen in waschen und putzen, was mal wieder notwendig ist.

 

In der Nachbar-Auberge hatte sich eine Gruppe junger Leute im Nomadenzelt einquartiert. Diese unternehmen jetzt einen Kamelritt zum Sonnenunter-gang in die Dünen.

07.02.2010 So

Wir verlassen den Erg Chebbi, kaufen in Rissani (dort ist Sonntags Souk) wieder ein.

 

Über Erfoud - Er-Rachidia geht es in die Ziz-Schlucht.

Vor dem Tunnel der Legionäre machen Übernachtunghalt bei Tamarakechte, Kasbah Jarassique

 

nach Merzouga kreuzen erstmal Kamele unseren Weg

Ziztal, Tunnel der Legionäre

Abendsonne

08.02.2010 Mo

Heute erreichen wir nach gut 100 km die Olivenfarm von Thomas Friedrich.

Wohnhaus auf der Olivenfarm

Nokia & Sahra, Kinder von Ali dem Verwalter

09.02.2010 Di

Über Beni Tajjite - Talsinnt - Missour nach Midelt.

schöne Landschaft

 und freie Straßen

und dann ein Dromedar

10.02.2010 Mi

Sonnenschein, 8:00 Uhr,  3,6° , leichter Neuschnee auf den Bergen bei Midelt.

 

Wir fahren weiter nach Azrou. Unterwegs leichter Regen.

11.02.2010 Do

Wir stehen in der Nähe von Azrou auf einem Campingplatz unter Kirchbäumen.

Es regnet und rundum ist Nebel. Das Wetter animiert uns nicht zum Weiterfahren.

Nächstes Ziel wäre Meknes.

so kann es auf dem CP Amazigh bei Azrou aussehen, wenn es nicht regnet

 

 

12.02.2010 Fr

Die Sonne scheint und wir verlassen Azrou und erreichen gegen Mittag Meknes. Wir parken in der Nähe der Medina und kaufen dort verschiedene Spezialitäten dort ein.

Der Campingplatz in Meknes ist geschlossen und somit fahren wir weiter nach Fes.  

   

Bilder von Azrou

Landschaft auf dem Weg nach Meknes

 

13.02.2010 Sa - 14.02.2010 So

Wir sind in Fes auf dem Campingplatz "Diamant Vert".

Der Samstag ist leicht verregnet und damit bleiben wir auf dem Campingplatz.

Sonntag, es ist bedeckt, aber es soll trocken bleiben. Wir machen uns mit dem Roller auf den Weg zu einer Rundfahrt in und um Fes, dann ein Rundgang durch die Medina.

erste Station, das große Tor am Königspalast

die Vorderseite

die Rückseite

der Bab Bouj Joud, Eingang zur Medina

 

in der Medina

die Gans darf noch etwas frei laufen,

 bevor sie in den Topf kommt

 

          

Medersa el-Attarine, eine Schule in der Medina

            Stuckarbeiten und Zedernholz                        

   

Gerberei in der Medina

Gerber bei der Arbeit uns das Fertigprodukt

 

und immer wieder Obst und Gemüse

15.02.2010 Mo

Fes lassen wir hinter uns und fahren Richtung Osten über Taza bis Taourirt.

Sonne und Regenschauer wechseln sich ab.

           

es hat die letzten Tage so viel geregnet, das sogar den Palmen das Wasser bis zur Krone steht

16.02.2010 Di - 17.02.2010 Mi

Nach der Übernachtung auf dem "Aire de Repos" bei Taourirt geht es über Berkane nach Saidia. Trotz anderslautender Informationen haben alle Campingplätze hier geschlossen. Wir schauen uns hier das neue im Bau befindliche Ferienparadies und die Marina an und fahren dann weiter nach Ras el Ma.

Wir melden uns dort bei der Gendarmerie Royal und dürfen hier auf einem Parkplatz am Hafen und Strand stehen.

 

auf dem Weg nach Saidia

 

neues Ferienzentrum Saidia

Ras el Ma

hier stehen wir ruhig und unbelästigt

Fischerhafen Ras el Ma

Strandspaziergang

diese drei Insel vor Ras el Ma sind spanisches Hoheitgebiet

auch eine reichliche Fischplatte lassen wir uns bei dieser Gelegenheit nicht entgehen

18.02.2010 Do

Der Wetterbericht hat mal wieder Recht, es regnet fast den ganzen Tag.

Nach Nador biegen wir zum Strand ab und finden ein Plätzchen am Ras Negri, wo wir für heute bleiben.

Hier sollte scheinbar eine Feriensiedlung entstehen, aber die Häuser sind nur halb fertig ohne Innenausbau.

tote Feriensiedlung

ein paar Fischer sind noch dort am Strand

19.02.2010 Fr

Wir werden früh am Morgen vom Sturm durchgeschüttelt und geweckt, der Himmel ist schwarz und es regnet.

Wir fahren an der Küste entlang nach Al Hoceima. Hier stehen wir in der Stadt auf einem Parkplatz.

Das Wetter hat sich auch gebessert, die Sonne kam heraus aber der Sturm ist geblieben.

  

unterwegs an der Küste

eine der neuen Strandpromenaden in Al Hoceima

die Bucht mit Plage Quemado von Al Hoceima

zur Stadt hin gesehen

von der Stadt aus gesehen

Buchten und Strände bei Al Hoceima

spanische Insel vor der marokkanischen Küste

20.02.2010 Sa

Wir verlassen Al Hoceima (mit Regen) in westlicher Richtung mit Ziel Cala Iris.

Dort ist eine schöne Bucht und ein Fischereihafen.

Wir fahren aber 4 km zurück nach Torres, denn dort ist ein schöner Platz direkt am Kiesstrand.

Die Sonne hat sich dann auch gezeigt und wir machen eine kleine Wanderung.

 

die Bucht von

Cala Iris mit Fischereihafen

 

die Bucht von Torres mit Kiesstrand

wo wir stehen,

das Wasser in der Bucht ist vom

Regen aus den Bergen braun gefärbt

 

diese Ruinen geben den Ort "Torres"

den Namen

21.02.2010 So

Auf der N 16 (neu ausgebaut) fahren wir weiter an der Mittelmeerküste entlang.

Regenschauer begleiten uns.

Bei El Jebha endet die ausgebaute N 16 und es folgen 70 km Baustelle bis Oued Laou. Es wechseln Teer-, Schotter- und Schlammpisten ab.

5 km vor Oued Laou, unserem Tagesziel, ist unsere Tagesetappe zu Ende. Eine Furt steht unter Wasser, in den Bergen hat es stark geregnet und an einem Stausee hat man Wasser abgelassen. 

Wir fahren zurück zum nächsten Ort und übernachten an einer Tankstelle.

 

Küstenlandschaft von El Jebha nach Oued Laou

     

70 km Baustelle auf der Küstenstraße

     

Stau auf marokkos Straßen, ein seltener Anblick,

aber der Regen macht eine Weiterfahrt unmöglich

22.02.2010 Mo

Die überflutete Furt durch den Oued Laou ist wieder frei und wir fahren durch das Tal des Flusses Oued Laou nach Chefchaouen.

Von 6 Uhr an in der Früh regnete es stark.

 

die Straße war

 wieder frei

im Tal des Oued Laou und die Talsperre,

 die man Tags zuvor geöffnet hatte

kleines Dorf im

Tal des Flusses

Brücke mit Rohr für ein Kraftwerk

23.02.2010 Di - 26.02.2010 Fr

Im Laufe des Dienstagvormittags kommt die Sonne und wir machen einen Rundgang in der Medina von Chefchaouen.

Mittwoch notwendiger Wasch- und Putztag.

Donnerstags ist Markttag in Chefchaouen. Auch wir kaufen dort ein.

Am Freitag machen wir eine kleine Wanderung in die Umgebung, Ziel war eine kleine Moschee auf einem Hügel über der Stadt.

die Medina von Chefchaouen

die Kasbha mit dem Place Outa el Hammam

      

in der Medina

   

Markttag in Chefchaouen

 

kleine Moschee, auch beliebtes Ausflugsziel der Einheimischen

   

Chefchaouen,

mit Blick von der kleinen Moschee

Frau hütet Ziegen

Frauen im Waschhaus

   

 

27.02.2010 Sa - 28.02.2010 So

Wir fahren nach Martil.

Martil ist ein Bade- und Touristenort, aber um diese Jahreszeit ruhig.

Der Campingplatz ist von Rückreisenden gut belegt

 

  

Strand- und Strandpromenade

von Martil

 

Fischer ziehen ihre Boote

auf den Strand

 

01.03.2010 Mo

Die Sonne scheint und wir fahren mit dem Roller nach Tetouan. Hier herrscht ein großes Polizei- und Militäraufgebot. Wie wir später erfahren residiert der König heute im Königspalast von Tetouan. Der Palast ist weiträumig abgesperrt und Fotografierverbot. 

Wir durchstreifen die Medina und machen Bekanntschaft mit einem Taschendieb, der mir mein Handyaus aus der Hemdtasche  stehlen wollte. Ein Faustschlag von mir in sein Gesicht hat ihn so erschrocken, dass er das Handy fallen ließ und die Flucht ergriff.

 

02.03.2010 Di

Es regnet fast den ganzen Tag mit nur kurzen Unterbrechungen, die gerade für die notwendigen Einkäufe ausreichten.

 

Place Moulay el- Mehdi

 

 

mehr Bilder waren von

Tetouan nicht möglich

 

03.03.2010 Mi

Bei Sonnenschein konnten wir frühstücken, aber bei der Abfahrt nach Tanger regnete es. Ab und zu kam die Sonne raus und es kam Sturm auf. Wir steuern bei Tanger wieder den Campingplatz Achakar an bei der Herkulesgrotte.

  

6.12.2009

3.3.2010

das beliebte Ausflugsziel

bei der Herkulesgrotte

Moschee

hier ruft der Muezzin zum Gebet

Strandpromenade

bei Fnideq

 

im Hintergrund Seuta

dieses Haus mit den Storchennestern wehrt sich noch gegen sie Strandpromenade

dies ist in Marokko keine ungewöhnliche Situation

04.03.2010 Do

8:30 brechen wir auf und fahren in den Hafen von Tanger.

 

9:00 Uhr im Hafen.

 

2 Stunden Zollformalitäten und Kontrolle.

 

12:20 Uhr macht unsere Fähre von Algeciras in Tanger fest.

 

14:45 Uhr wir sind auf der Fähre!

 

Abfahrt um 15:10 Uhr.

 

Fahrzeit 2:20 h.

alle Wohnmobile mussten durch diesen Wärmebildscanner

Wartezeit 1,5 h

warten auf die Fähre

die Fähre läuft

ein in Tanger

 

nach gut 2 h Fahrzeit fahren

wir am Felsen

von Gibraltar vorbei

bei der Einfahrt

nach Algeciras

 

die Fähre legt in Europa an

19:15 Uhr

wir sind auf dem Lidl-Parkplatz,

 dem Treffpunkt der Marokko-Fahrer

         

Route in Marokko

Route in Marokko 5.630 km  

 

05.03.2010 Fr - 08.03.2010 Mo

Wir haben ein kleines Problem mit dem WoMo, waren in der Werkstatt und müssen auf Ersatzteile warten.

Freitag und Samstag regnet es fast zwei Tage am Stück, aber für Unterhaltung ist gesorgt.

 

das ein oder andere Auto

blieb auch im Wasser stehen

 

09.03.2010 Di - 14.03.2010 So

Ersatzteilbeschaffung mit Fiat ist etwas schwierig. Die erste Lieferung war das falsche Ersatzteil.

Ein Teil ist nun eingebaut, die Lösung des zweiten Problems gelingt vielleicht morgen am Montag.

Das Wetter hat sich gebessert, die Sonne scheint und wir bringen die Zeit gut um.

 

15.03.2010 Mo - 21.03.2010 So

Das defekte Teil an der Vorderachse ist am Montag ausgetauscht worden, aber auf der Weiterfahrt nach Conil hat sich ein neues Problem gezeigt.

Werkstatt in Cadiz aufgesucht am Dienstag. Problem konnte nicht wirklich behoben werden, deshalb müssen wir am Montag eine größere Werkstatt in Jerez de La Frontera aufsuchen

Im Moment machen wir Werkstattpause auf dem Campingplatz in Conil de La Frontera. 

   

22.03.2010 Mo

Wir waren in Jerez de La Frontera in der Werkstatt, Ersatzteile bestellt, am Dienstag soll repariert werden.

Wir haben Zeit für  eine ausgedehnte  Stadtbesichtigung.

Königlich-Andalusische Schule der Reitkunst

  

Zentrum von Jerez

 

Innenhof der Alcàsar

Kathedrale

Markthalle

23.03.2010 Di - 24.03.2010 Mi

Die Reparatur ist durchgeführt und wir sind auf dem Weg Richtung Portugal.

Bei Sevilla und kurz vor der portugiesischen Grenze, in Ayamonte machen wir Übernachtungshalt.

 

     

25.03.2010 Do

Um die Mittagszeit sind wir in Faro.

Wir machen einen Stadtrundgang.

die Kathedrale in Faro

 

26.03.2010 Fr

Es geht weiter Richtung Sagres,der  die südwestlichste Spitze von Europa.

 

In Lagos machen wir Halt, denn es bietet sich ein Parkplatz an bei der Stadtmauer an, in unmittelbarer Nähe der Altstadt.

 

27.03.2010 Sa - 28.03.2010 So

Wir fahren 20 km an der Küste entlang und bleiben am "Praia da Boca do Rio"

in der Nähe von Salema.

 

 

29.03.2010 Mo - 31.03.2010 Mi

Es regnet am Momtag. Nach Norden geht es nun weiter in in Etappen Richtung Lissabon.

1. Übernachtung bei Vila Nova de Milfontes.

2. Übernachtung am Strand von Comporta

3. Übernachtung am Cabo Espichel

 

Strand bei Vila Nova de Milfontes

Vila Nova de Milfontes

auf der Fähre

von Tròia nach Setùbal

Einfahrt in

Setùbal

Cabo Espichel

(Bilder-Show)

01.04.2010 Do - 02.04. 2010 Fr

Wir stehen in der Nähe von Lissabon am Strand, Fuente de Telha, und machen ausgiebige Strandwanderungen.

Genießen die Sonne, aber es weht ein frischer Wind.

Strand bei

Fuente de Telha

 

03.04.2010 Sa - 05.04.2010 Mo

Lissabon - wir stehen am Samstag in der Nähe des Entdecker-Denkmals in Belém.

Am Ostersonntag fahren wir auf den Campingplatz in Lissabon.

 

 

Entdecker-Denkmal mit Hängebrücke

über den Rio Tejo

 

Entdecker-Denkmal in Belém

Monasterio de los Jerónimos

in Belém

 

06.04.2010 Di

Dienstag, wir parken wieder in Belém und fahren mit der S-Bahn in die City von Lissabon.

      Lissabon  >>>

Linie 28

(Touristenlinie)

 

Kabelbahn in Lissabon

07.04.2010 Mi

Es geht weiter an der Atlantikküste entlang nach Peniche. Kaffeepause am Cabo Carveiro.

Leuchtturm am Cabo Carveiro (Peniche)

   

Küste am Cabo Carveiro

Castello in Peniche

08.04.2010 Do

Die heutige Etappe geht über Obidos (das Rothenburg in Portugal) - Nazare - Figueira da Foz. Hier stehen wir am Strand.

 

09.04.2010 Fr

Wir erreichen am späten Nachmittag Vila do Conde

 

Vila do Conde mit Mosteiro de Santa Clara

    Aquädukt zum Kloster Santa Clara

 Kirche São João Baptista

 

  

Sonnenuntergang am Strand

von Vilsa do Conde

10.04.2010 Sa

Durch das Landesinnere über Braga erreichen wir den Ort Valenca an der spanischen Grenze.

 

Hier gibt es eine Festung oberhalb des  Rio Minho. In dieser Festung liegt der kleine Ort Santo Estevao.

Festungsanlage mit den Ort

Santo Estevao

Santo Estevao

Santo Estevao von Touristen überlaufen

Park in

Santo Estevao

die Chefin

der Festung

 

11.04.2010 So

Über Vigo - Pontevedra - an der Küste entlang nach Finisterre.

 

 

im Hafen von Finisterre

Finisterre

Cabo Finisterre mit Leuchtturm

12.04.2010 Mo

Wir sind in La Coruna.

 

Der Herkulesturm ist der einzige Leuchtturm aus der Antike, der noch heute in Betrieb ist.

 

sonnig, frischer Wind

Herkules & Herkulesturm

Menhire an der Küste von

La Coruna

das Rathaus

Häuser mit galicischen Galerias

Verwaltungsgebäude am Hafen

Stadtansicht

13.04.2010 Di

Wir sind in Gijón.

 

sonnig, frischer Wind

 

 

Gijón-Altstadt

 Gijón mit Strand

   

14.04.2010 Mi

Es geht weiter Richtung Westen mit einem Schlenker durch den "Parque Nacional de los Picos de Europa".

Wir fahren über 50 km durch verschiedene Schluchten und über zwei Pässe bis 2.609 m Höhe.

 

 

Embalse de Riãno

(Stausee)

  

 

  

eines der wenigen Dörfer im Naturpark

 

 

15.04.2010 Do

Wir sind in San Sebastian.

 

 

 

16.04.2010 Fr -18.04.2010 So

Übers Wochenende stehen an den Seen von Biscarrosse (Port. Navarosse) südlich von Bordeaux.

 

 

 

19.04.2010 Mo

Über Bordeaux an den Pte. de Grave, der Mündung der Gironde in den Atlantik.

Wir sind in Le Verdon-Sur-Mer.

 

 

20.04.2010 Di

Mit der Fähre über die Gironde-Mündung nach Royan, weiter nach Cognac (Stadtrundgang ohne Probe) übber Angouléme bis Saint-Quentin-Sur-Charente.

Hier stehen wir an einem Stausee, mitten in der Natur.

der Leuchtturm von Le Verdon-Sur-Mer

der Strand von

Le Verdon-Sur-Mer rechts der Girondemündung

Royan,

Bade- & Touristenort

links der Girondemündung

das Rathaus von Cognac

Fachwerkhaus aus den !7. Jh in Cognac

 

21.04.2010 Mi

Weiter gegen Osten über Limoges bis Saint-Marcel-En-Murat, einem kleinen Ort, ca. 30 km nach Montlucon.

 

22.04.2010 Do

Weiter Richtung Osten bis Seurre an der Saone.

 
 

23.04.2010 Fr

Wir haben Thaon Les Vosges an der Mosel bei Epinal erreicht.

 

25.04.2010 So

Nach 13.339 km und 149 Tagen wieder in Offenburg

 

         
               

Route durch Spanien-Portugal

Route durch Frankreich

Counter        

 

 

 

Wir werden wieder berichten!

 

 nach oben 

 

 Gästebuch

IP